Menu undefined

Ist der Instagram Algorithmus wirklich so unberechenbar?

Ein erfolgreicher Instagram-Post ist heute nicht mehr nur abhängig von einem guten und ausgefallenen Foto oder Video. Auch eine durchdachte Beschreibung und passende Hashtags reichen manchmal nicht aus, um eine Vielzahl an Menschen zu erreichen. Damit ein geteilter Inhalt auch eine breite Masse erreicht, muss der mächtige Instagram-Algorithmus bezwungen werden. Dieses Vorhaben ist allerdings nicht so leicht, da sich der Algorithmus regelmäßig ändert.

Es ist also besonders wichtig für Unternehmen, zu verstehen, was der Algorithmus für wichtig hält, um eine daraus eine perfekte Marketing-Strategie für Instagram abzuleiten. Wir zeigen in diesem Beitrag auf, welche Faktoren für ein gutes Ranking auf der Plattform wichtig sind.

Was ist der Instagram Algorithmus und wie funktioniert er?

Der Instagram-Algorithmus ist eine Reihe von Anweisungen, wie und wann bestimmte Inhalte einzelnen Usern angezeigt werden sollen. Der Algorithmus berücksichtigt dabei über 100 Faktoren, darunter sind u.a.: Nutzerhistorie, Standort, Profil, Gerät, Trends, Relevanz, Beliebtheit.

Da sich die Algorithmen ständig ändern, müssen auch die Strategien regelmäßig weiterentwickelt werden. Es reicht schon lange nicht mehr aus, Inhalte mit den richtigen Hashtags zu versehen, damit sie das gewünschte Publikum erreichen.

Der Algorithmus diktiert die Reihenfolge der Beiträge, die Nutzern beim Scrollen durch ihren Feed zu sehen bekommen. Basierend auf bestimmten Signalen priorisiert er die vermeintlich besten Beiträge, indem die relevantesten Inhalte ganz oben im Feed erscheinen und ihnen so die größte Sichtbarkeit verschafft wird. Andere Inhalte werden gleichzeitig weiter unten platziert.

Als Grundlage für die Instagram-Strategie von Unternehmen können die drei folgenden Ranking-Faktoren dienen:

  • Die Beziehung zu den Usern: Wenn bestimmte Nutzer mit vielen früheren Instagram-Inhalten eines Accounts interagiert haben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie auch dessen zukünftigen Inhalte angezeigt bekommen. Daher ist sind kontinuierliche, wiederkehrende Interaktionen mit den Beiträgen eines Unternehmens für den Aufbau eines treuen Publikums so wichtig.
  • Von den Nutzern bekundete Interessen: Dieses Signal basiert darauf ob User beim Stöbern auf Instagram mit ähnlichen Posts und Accounts interagieren. Nutzer, die sich mit ähnlichen Inhalten beschäftigen, sehen mit größerer Wahrscheinlichkeit auch die Beiträge eines Unternehmens der Branche.
  • Relevanz des Beitrags: Wenn Unternehmen einen Betrag auf Instagram veröffentlichen möchten, gibt der Algorithmus ihnen einen Relevanzwert. Dieser Wert wirkt sich wiederum darauf aus, wem der Beitrag im Feed angezeigt wird.

Die unterschiedlichen Formate und Rubriken und deren Einfluss auf die Sichtbarkeit

Da es auf Instagram Inhalte in verschiedensten Formaten hochgeladen werden können und auf unterschiedlichste Art und Weise angezeigt werden, ist es wichtig zu berücksichtigen, wie diese vom Algorithmus bewertet werden.

Instagram-Feed & Storys

Der Algorithmus entscheidet in welcher Reihenfolge Usern Beiträge und Stories ausgespielt werden. Entscheidend ist die Anzahl der Likes, die Uhrzeit des Postings sowie gegebenenfalls ein hinzugefügter Standort. Berücksichtig wird vom Algorithmus auch, wie häufig Interaktionen mit dem Account stattgefunden haben in der letzten Zeit. Außerdem werden Beiträge und Stories einem User eher angezeigt, wenn er in der Vergangenheit öfter mit den Inhalten eines Accounts interagiert hat.

Instagram-Explore

Die Explore-Seite auf der Plattform soll Nutzer dabei helfen neue Dinge zu entdecken. Es gelten die selben Kriterien wie bei Beiträgen und Stories, nur das diese Daten genutzt werden, um Inhalte für einzelne Nutzer zu kuratieren und zu bewerten. Die Nutzeraktionen, denen der Explore-Algorithmus am meisten Aufmerksamkeit schenkt, sind Likes, das Speichern und Shares. 

Instagram-Reels

Wie bei Explore sehen die Nutzer üblicherweise Reels von Accounts, denen sie nicht folgen. Instagram verwendet die gleichen Signale wie bei Explore, konzentriert sich aber auf das, was die Nutzer unterhält. Das wichtigste Kriterium hierbei ist die Vorhersage, ob die Nutzer ein Video bis zum Ende ansehen werden. Um die Sichtbarkeit von Reels zu erhöhen, sollten diese im Feed geteilt und mit Hashtags sowie einem Standort-Tag versehen werden. Reels sind dazu da, um entdeckt zu werden. Deshalb sollten Unternehmen sich so schnell wie möglich eine Strategie für die optimale Nutzung von Reel-Inhalten überlegen.

Die Meinung des Experten

Wir haben unseren Social-Media-Specialist und Projektmanager Dominik Gerling um eine Einschätzung gebeten. Was sollten Unternehmen auf Instagram tun, um nicht in der Masse unterzugehen?

Dominik Gerling - Projektmanager mmedien GmbH
Dominik Gerling
Social-Media-Specialist bei mmedien

„Es reicht definitiv schon lange nicht mehr aus, gute Hashtags zu setzen. Ich bin der Meinung man sollte diese weise und eher reduziert einsetzen. Die ersten Stunden, nachdem ein Posting abgesetzt wurde, sind sehr entscheidend. Sofern ein Beitrag, eine Story oder ein Reel kurz nach der Veröffentlichung von vielen Nutzern gelikt, kommentiert oder auch geteilt wird, ist die Chance größer, dass der Inhalt auch von anderen Nutzern, insbesondere Nicht-Followern, gesehen wird. Der wohl größte Indikator für den Algorithmus ist, wenn ein Beitrag gespeichert wird, denn es lässt darauf schließen, dass es sich um einen Inhalt handelt, den sich ein User auch noch zukünftig anschauen möchte. Für Unternehmen erachte ich es als sehr wichtig, dass die Profil-Insights intensiv studiert werden. Mittels dieses von Instagram kostenlos zur Verfügung gestellten Tools, können sehr hilfreiche Informationen gewonnen werden. Hier werden u.a. die Uhrzeiten pro Tag angezeigt, zu denen die meisten Follower online sind. Es ist bekannt, dass die Uhrzeit des Postings einen großen Einfluss auf dessen Erfolg hat. Die Instagram-Insights werten aber auch die in der Vergangenheit geteilten Inhalte aus und geben so Aufschluss darüber, welche Formate und Themen bei der Community besonders beliebt sind. Unternehmen sollten daher meines Erachtens den eigenen Account analysieren und die Erfolge geposteter Inhalte tracken. Dies ist eine gute Grundlage, um eine Social-Media-Strategie zu entwickeln.“

Der Instagram Broadcast-Channel kann also definitiv die Kundenbindung erhöhen. Admins von Business-Accounts können die Funktion smart nutzen, indem sie interne Einblicke geben, Aktionen vermarkten oder exklusiv über neue Produkte oder Dienstleistungen berichten.Fakt ist, dass die Bewertungskriterien von Instagram nicht in voller Gänze bekannt sind. Trotzdem kann man gerade in einem Business-Account sehr viele Erkenntnisse über die Community und die Beliebtheit der Beiträge erlangen. Inhalte können dahin gehend gestaltet werden und erreichen möglicherweise ein größeres Publikum. Wie bei vielen Dingen in der digitalen Welt kann auch hier die Devise lauten: „Probieren geht über Studieren!“. Unternehmen können beispielweise neue Formate etablieren und deren Erfolg tracken oder sich sogar direktes Feedback aus der Community einholen. Das ist ein großer Vorteil interaktiver Netzwerke.

Verwandte Themen:

Weitere Beiträge:

Folge uns:

Scroll to Top